Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

startup 1993900 640

der Nachrichten-Ticker soll auch im Schuljahr 2020/21 über aktuelle Entwicklungen zum Corona-Virus, die das Adam-Kraft-Gymnasium betreffen, zeitnah informieren. Ältere "Posts" sind im Corona-Nachrichten-Archiv des AKG zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


Vorsorgliche Hinweise

Da die SARSTafel Aktuelles 1815977 640-CoV2-Infektionszahlen momentan steigen, informieren wir in einem Elternschreiben, über die schulinternen Regelungen. Per ESIS ist diese Information auch am 23.10.2020 verschickt worden.

- Elternschreiben v. 23.10.2020

(Stand: 24.10.2020,11:15 Uhr, Waw)


Corona-Warnstufe 2

Seit dem Wochenende greifen in der Stadt Schwabach die Regelungen der Stufe 2 im Rahmen der Corona-Pandemie. Der Mund-Nasen-Schutz ist somit auch während der gesamten Unterrichtszeit zu tragen. Wir empfehlen daher, den Kindern und Jugendlichen ab Montag, 19.10.2020 mehrere Masken in die Schule mitzugeben, damit diese bei Bedarf auch ausgetauscht werden können. Natürlich bedauern wir diese erneuten Einschränkungen, die andererseits angesichts des Infektionsgeschehens angezeigt sind, um weitergehende Maßnahmen nach Möglichkeit noch abwenden zu können.

-Elternbrief v. 19.10.2020, Hinweise zum Sportunterricht

- Vorgehen bei verschiedenen Szenarien (Zusammenstellung des Gesundheitsamts Roth)

- ESIS-Mitteilung Warnstufe 2 v. 18.10.2020

(Stand: 18.10.2020, 11:15 Uhr, aktualisiert am 19.10.2020, 15:00 Uhr, Waw)


Hinweise zum Hygieneplan des AKG

Im Elternbrief von Oktober 2020, der auch per ESIS verschickt wurde, geht es um erinnernde Hinweise zum Hygienekonzept. Er kann hier abgerufen werden.

(Stand: 17.10.2020, 18:15 Uhr, Waw)


WebUntis-Zugänge

In den nächsten Tagen werden die individuellen Zugänge zu Untis über die (Co-)Klassenleiter verteilt werden. Wir bitten um Beachtung des Elternbriefs zu WebUntis!

- Elternbrief WebUntis

(Stand: 12.10.2020, 19:45 Uhr, aktualisiert: 20.10.2020, 13:15 Uhr, Waw)


Oktober-Elternbrief der Schulleitung

Wesentliche Informationen zum Schulbetrieb und zum Infektionsschutz finden Sie in unserem aktuellen Elternbrief:

- Elternbrief Oktober 2020

- Hygieneplan am Adam-Kraft-Gymnasium

(Stand: 11.10.2020, 19:00 Uhr, Waw)


HerbstferienanTafel Aktuelles 1815977 640gebote des Bayerischen Jugendrings

 Das Kultusministerium informiert in einem Schreiben, über Unterstützungs- und Betreuungsangebote während der Herbstferien:

- Elternbrief Herbstferien des KM

(Stand: 08.10.2020, 8:30 Uhr, Waw)


Brückenangebote 2020

Der Unterrichtsplan für die Förderangebote zu Schuljahresbeginn 2020/21 steht und kann hier abgerufen werden.

(Stand: 15.09.2020, 16:45 Uhr, Waw)


Informationen der Fachschaft Sport zum Schuljahresbeginn

Zentrale Regelungen zum Sportunterricht am Adam-Kraft-Gymnasium an sich und zu Regelungen in Pandemiezeiten hat die Fachschaft Sport in zwei Schreiben, die auch per ESIS verschickt wurden, zusammengefasst:

- 1. Elternbrief der Fachschaft Sport

- Ergänzung zum 1. Elternbrief der Fachschaft Sport im Schuljahr 2020/21

(Stand: 10.09.2020, 18:15 Uhr, Waw)


Schreiben des Kultusministeriums zum Schuljahresbeginn

Heute erreichte uns das Elternschreiben des bayerischen Kultusministers Prof. Dr. Piazolo, das wir hier gerne veröffentlichen und Ihnen auch per ESIS zugeschickt haben. Anbei auch noch eine übersichtliche Erläuterung des dreistufigen Rahmen-Hygieneplans für die bayerischen Schulen:

- KM-Schreiben zum Schuljahresbeginn

- Übersicht dreistufiges Rahmen-Hygienekonzept

(Stand: 08.09.2020, 10:00 Uhr, Waw)

   

Förderverein und die Schwabacher Buchhandlung „Lesezeichen“ starten Bildungsinitiative gegen Rechtsextremismus

Anfang November, noch vor dem geschichtsträchtigen 9. November, der mit der Reichspogromnacht 1938 und dem Mauerfall 1989 sowohl grauenvolle wie freudige Gedenkanlässe bietet, übergaben der Förderverein des Adam-Kraft-Gymnasiums mit finanzieller Unterstützung der Buchhandlung „Lesezeichen“ ein großes Buchpaket gegen Rechtsextremismus der Schulleitung des AKG.

Bereits vor dem rechtsextremistischen, antisemitischen Anschlag von Halle Anfang Oktober 2019 sind der Förderverein des Adam-Kraft-Gymnasiums und Frau Fielk von der Buchhandlung „Lesezeichen“ in Schwabach initiativ auf unsereSAM 2438 Mittel Schule zugekommen, um ein Angebot gegen Rechtspopulismus zu starten. Angedacht war die Spende eines Klassensatzes Bücher, die Argumentationsstrategien liefern, wie man mit Rechtspopulisten ins Gespräch kommen und auf höfliche Weise ihre rückwärtsgewandten Absichten entlarven kann.

Im Austausch und auf Vorschlag der Fachschaften Ethik, Geschichte und Sozialkunde sowie in Anbetracht der aktuellen Umstände in unserer Gesellschaft haben sich die Beteiligten nun auf zwei Bücher geeinigt, die zeigen, was Rechtsextremismus ist, welche Folgen er, auch im familiären Umfeld, hat und wie man sich gegen ihn wehren kann. Beide Werke, der Aussteigerbericht „Ein deutsches Mädchen – Mein Leben in einer Neonazifamilie“ von Heidi Benneckenstein und „Das Buch gegen Nazis“ von den Herausgebern Holger Kulick und Toralf Staudt wurden in einer Stückzahl von jeweils 15 Exemplaren vom Förderverein und der Buchhandlung „Lesezeichen“ angeschafft und unserer Schule gespendet. Beide Buchpakete stehen nun in der Schulbibliothek in zwei gut handhabbaren Kisten bereit und können in Vertretungsstunden der Jahrgangsstufen 8-10 sowie im Ethik-, Geschichts- und Sozialkundeunterricht eingesetzt werden.

Plakatschau „Von der friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ zu 30 Jahre Mauerfall

Von Mo., 04.11. bis Fr., 15.11.2019 im Atrium des Adam-Kraft-Gymnasiums zu sehen

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 1 FrieRev Ausst 1Die Schau umfasst 20 Tafeln, die als Poster-Set im Format DIN A1 vorliegen. Sie präsentiert über 100 zeithistorische Fotos und Dokumente. QR-Codes verlinken zu 18 Videointerviews mit Akteurinnen und Akteuren der Friedlichen Revolution, die auf der Webseite https://zeitzeugen-portal.de zu finden sind.

Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Deren Autor und Kurator ist der Berliner Historiker Dr. Ulrich Mählert, der den Arbeitsbereich Wissenschaft der Bundesstiftung Aufarbeitung leitet.

Ergänzt wird die Ausstellung zudem von einer begleitenden Website der Fachschaft Geschichte, die weiterführende Informationen zum Mauerfall und den anschließenden Transformations- und Verwerfungsprozessen bereithält, da die Bundesstiftung gemäß ihrem Stiftungszweck einen westlich gefärbten Blick auf die Wendezeit einnimmt. Unter http://akg.by.lo-net2.de/d4.2013.15.waw/.ws_gen/ oder mittels des folgenden QR-Codes kann auf die Website zugegriffen werden.

QR Code

Darüber hinaus wollen wir im Rahmen der Ausstellung nicht nur an 30 Jahre Mauerfall, sondern auch weitere Ereignisse des 9. Novembers erinnern, die Deutschland genauso einschneidend wie entscheidend geprägt haben, wie z. B. die Ermordung Robert Blums 1848, die Novemberrevolution 1918, die Reichspogromnacht 1938.

(Text: Bundesstiftung Aufarbeitung/Markus Wawrzynek; Bild: Bundesstiftung Aufarbeitung/Bundesregierung/Harald Kirschner)

InnoTruck – Technik und Ideen für morgen

Am Mittwochmorgen, dem 23.10.2019 wurde die Dauerausstellung im ‘InnoTruck’ für die Stadt Schwabach eröffnet. Der schick anzusehende Laster wurde auf Initiative des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft Roth-Schwabach und des Adam-Kraft-Gymnasiums nach Schwabach geholt. Der Truck der Firma ‘Flad&Flad Communication’ ist ein ausgebauter LKW, der kostenlos über ‘Technik und Ideen für morgen’ informiert. Eingesetzt werden dabei Infotexte, Videos, Animationen und diverse Auststellungsstücke, wie z.B. ein Rasterelektronenmikroskop. Schwerpunkte sind u.a. die Themen "nachhaltige Energie", "innovative Arbeitswelt" und "intelligente Mobilität". Das Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und an alle Schulen der Stadt. Unterstützt wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.Innotruck SC2019 Mittel

Der Q11-Chemiekurs des Adam-Kraft-Gymnasiums in Begleitung der Kurslehrkraft Frau Dr. Halbig und Herrn Hässler waren die Ersten, die den Truck besichtigen durften. Empfangen wurde der Kurs vom Bürgermeister der Stadt Schwabach, Dr. Roland Oeser und dem wissenschaftlichen Projektleiter des Trucks, Dr. Tobias Schwalbe, einem ehemaligen Abiturienten des AKGs. Dr. Schwalbe erläuterte zunächst die Bedeutung des Begriffes Innovation und stellte ein weltweites Vergleichs-Ranking im Bereich High-Tech vor. Der Standort Deutschland ist auf alle Fälle in den Top Ten zu finden. Im Anschluss erkundeten die Schüler selbstständig den LKW. Sehr beeindruckt waren sie zum Beispiel vom Impfen ohne Nadel oder dem Aufladen von Elektroautos mit Hilfe von Induktionsstrom, welcher direkt auf der Fahrbahn durch Solarzellen gewonnen wird. Im zweiten Stockwerk des Trucks wurde das Thema Künstliche Intelligenz aufgegriffen. Es standen mehrere VR-Brillen zur Verfügung, welche anhand eines Spiels oder einem virtuellen Rundgang durch eine Zelle ausprobiert werden konnten.

Insgesamt war die Zeit zur Erkundung des InnoTrucks leider viel zu kurz. Gerne wären alle Schüler länger geblieben.

(Hai-My Dinh, Q11_4)

Bienvenue aux Sables d’Olonne

Schon zum 44. Mal wurden im Rahmen des Schüleraustauschs Jugendliche des Adam-Kraft-Gymnasiums in Schwabachs Partnerstadt an der französischen Atlantikküste empfangen. Dieses Mal waren Frau Beck und Frau Preinl mit 25 ScPhoto allemands2 1hülern der 7. Klassen am Abend des 2. Oktobers mit dem Bus aufgebrochen, um am nächsten Vormittag bei strahlendem Sonnenschein in Les Sables anzukommen. Da die französischen Austauschschüler bis nachmittags Unterricht hatten, stand sofort eine kleine Stadtbesichtigung, besonders auch der bekannten Muschelbilder der Ile Penôte, auf dem Programm, und im Anschluss daran der Empfang der Gruppe durch die stellvertretende Bürgermeisterin Mme Christine Delpierre, zuständig für die Jugendarbeit, und  Mme Corine Gino, die Verantwortliche für die Partnerstädte. Beide Damen begrüßten unsere Schüler sehr herzlich und drückten ihre Hoffnung aus, dass die schon so lang bestehende Partnerschaft der Städte auch weiterhin durch die gegenseitigen Kontakte von jungen Schwabachern und Sablaisern in eine gute Zukunft geführt wird.

Mit dem „Museum im Koffer“ auf eine Reise in die Steinzeit

Was unterscheidet die Jung- von der Altsteinzeit? Warum sprechen Historiker von der neolithischen Revolution? Wie haben die Menschen in der Steinzeit ihren Alltag, der vom stetigen Ringen um ausreichend Nahrung bestimmt war, bewältigt? Haben nur die Frauen gesammelt und den Nachwuchs versorgt, während lediglich die Männer gejagt haben? Welche Lösungen für ihr drängendsten Probleme nach ausreichend Nahrung und Vorratshaltung haben sie gefunden? WieSAM 2256 Mittel funktionierte ein jungsteinzeitlicher Webstuhl, wie ein Steinbohrer? Wie schmeckt ein Brei aus zermahlenen Weizenkörnern, Haselnüssen, Milch, Äpfeln und Honig? Und woher schöpfen wir überhaupt unser Wissen über steinzeitliche Techniken?

Diese Fragen und viele weiteren konnten Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe von Mittwoch, 16.10. bis Freitag, 18.10. im Rahmen des Projekts „Eine Reise in die Steinzeit“ stellen und praktische Antworten selbst finden, ganz im Wortsinne des „Begreifens“. An acht Stationen zum Kochen, Töpfern, Feuersteinabschlagen, Steinbohren, Schäften, Weben, Spinnen und Schmuckherstellen durften sich die Schüler wie in der Steinzeit fühlen. Die Betreuer Stephanie Rifkin und Walter Karl vom „Museum im Koffer“ führten in die Entwicklung des Menschen anhand von Schädelfunden ein und leiteten dann über zu den Unterschieden, die sich zwischen Alt- und Jungsteinzeit ergaben. Aufmerksam verfolgten die Schüler den Ausführungen in gespannter Erwartung die steinzeitlichen Techniken auszuprobieren, um Schmuck, Vorrats- und Trinkgefäße sowie Garn, Pfeile und Speere selbst mit Feuereifer zu produzieren und die Endprodukte auch nach Hause nehmen zu können.

Insgesamt ein gelungenes Projekt, das motivieren soll, sich mit Geschichte und unserer Vergangenheit zu beschäftigen!