Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

der Nachrichten-Ticker soll Sie und euch möglichst zeitnah mit den neusten und wichtigsten Informationen versorgen, die das AKG in der Corona-Ausnahmesituation betreffen. Sobald es Neuigkeiten zum Umgang mit der beispiellosen Schulschließung in Bayern und somit auch am Adam-Kraft-Gymnasium gibt, sind sie hier zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


Informationen zur nächsten Phase der Wiedereröffnung

Für die Zeit nach Tafel Aktuelles 1815977 640den Pfingstferien, in der auch die Jahrgangsstufen 7 bis einschließlich 10 nach derzeitigem Stand wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren sollen, haben wir erste Informationen im nachfolgenden Elternschreiben zusammengefasst. Zudem wird nach und nach eine ergänzende Onlineplattform mit „Microsoft 365/Teams“ am AKG etabliert werden. Ein Informationsschreiben für Eltern und Schüler mit Nutzungsbedingungen findet sich ebenfalls hier:

- Elternschreiben zur nächsten Phase der Wiedereröffnung

- Information für Eltern und Schüler zu MS 365 und den Nutzungsbedingungen

(Stand: 27.05.2020, 17:00 Uhr, Waw)


WiCHTIG: Formular zur Anmeldung für die Notfallbetreuung während der Pfingstferien

Zur Anmeldung für die Notfallbetreuung in den Pfingstferien hat das Kultusministerium ein neues Formular veröffentlicht, das Sie nachfolgend herunterladen und uns über die extra eingerichtete Email-Adresse notfallbetreuung-abitur@akg-schwabach.de oder die üblichen Kontaktmöglichkeiten zukommen lassen können. Bitte melden Sie Ihren Bedarf bis Mo., 25.05.2020 bei uns an, damit wir planen können.

(Stand: 22.05.2020, 13:00 Uhr, Waw)


 

 

SMV-Fahrt nach Pappenheim

SMV plant ihre Arbeit für das laufende Schuljahr 2019/20IMG 20191113 WA0014

Die Fahrt der SMV-Steuergruppe fand in diesem Schuljahr am 12. und 13. November 2019 statt und führte in das evangelische Tagungs- und Bildungszentrum Pappenheim. Die Schüler- und Stufensprecher sowie die Leiter der Arbeitskreise und die beiden Verbindungslehrkräfte StDin Schreyer und StR Pfahler planten dort in etlichen Arbeitseinheiten die SMV-Arbeit für das laufende Schuljahr. Im Fokus der Beratungen standen unter anderem die Fragen, wie man die Kommunikation innerhalb der SMV verbessern kann, wie sich die SMV zur Erhaltung der Weimarfahrt einbringen kann und welche Themen die SMV im Schulforum zur Sprache bringen möchte. Wichtig ist ihr dabei besonders, die Anzahl der Fahrradstellplätze zu erhöhen, wenn möglich auch schon vor dem Umbau des Schulzentrums Mitte. Außerdem setzt sie sich für einen pädagogischen Wandertag für alle Schüler ein, um die Klassengemeinschaft zu stärken.

Ein Kompromissvorschlag, der der Schulleitung bezüglich der Weimarfahrt vorgelegt wurde, ist, dass die elfte Jahrgangsstufe statt des Wandertages nun auch den zweiten Tag dieser Fahrt unter der Woche bestreiten darf.

So müssten die Deutsch- und Geschichts-Lehrkräfte nicht mehr einen Tag ihres Wochenendes opfern, gleichzeitig würde aber auch kein Unterricht der anderen Schüler ausfallen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Wandertag wären.

Die SMV-Steuergruppe stellte außerdem fest, dass Vorträge von authentischen Personen wie dem ehemaligen Drogensüchtigen  Dominik Forster die effektivste Drogenprävention darstellen und weitergeführt werden sollen.

Außerdem bot die SMV-Fahrt die Möglichkeit, sich innerhalb der Steuerungsgruppe besser kennenzulernen. Mit einer hervorragenden Verpflegung und guten Tagungsmöglichkeiten bietet das Bildungszentrum Pappenheim dafür die besten Voraussetzungen, weshalb die Fahrt insgesamt als besonders gelungen und produktiv bezeichnet werden kann.

Begegnung mit einem Weltenerfinder

Autor Peter Dempf liest für die 5. Klassen im Blauen Theater

Über 20 Bücher stapeln sich neben dem Lesepult im Blauen Theater. Der Autor Peter Dempf kann auf eine über 30-jährige Karriere als Schriftsteller zurückblicken. Neben Musicals, Erzählungen, Kinder- und Jugendbüchern schreibt der gebürtige Augsburger hauptsächlich historische Romane wie über das „Geheimnis des Hieronymus Bosch“ – sein erfolgreichstes Buch, das sich über 250 000 Mal verkaufte. Der Jugendroman „Die Herrin der Wörter“ wurde sogar ins Japanische übersetzt.   

Unseren Fünftklässler bot sich Anfang November die Möglichkeit eines exklusiven Einblicks in Peter Dempfs noch unveröffentlichtes Kinderbuch „Die Bükos und das Geheimnis des Brutzelpratz“, das Ende Januar 2020 erscheinen wird. Es handelt von spannenden und unheimlichen Begegnungen mit den „Bükos“, den Bücherkobolden in der Augsburger Stadtbibliothek. Die Schülerinnen und Schüler lauschten aufmerksam dem Romananfang und konnten hinterher unzählige Fragen an den Autor stellen: Das Spektrum reichte von seiner Autorenarbeit bis hin zu den unzähligen Haustieren der Familie Dempf. Auch alle Autogrammwünsche wurden schließlich erfüllt.

Text/Foto: Stefanie Ulrich

Förderverein und die Schwabacher Buchhandlung „Lesezeichen“ starten Bildungsinitiative gegen Rechtsextremismus

Anfang November, noch vor dem geschichtsträchtigen 9. November, der mit der Reichspogromnacht 1938 und dem Mauerfall 1989 sowohl grauenvolle wie freudige Gedenkanlässe bietet, übergaben der Förderverein des Adam-Kraft-Gymnasiums mit finanzieller Unterstützung der Buchhandlung „Lesezeichen“ ein großes Buchpaket gegen Rechtsextremismus der Schulleitung des AKG.

Bereits vor dem rechtsextremistischen, antisemitischen Anschlag von Halle Anfang Oktober 2019 sind der Förderverein des Adam-Kraft-Gymnasiums und Frau Fielk von der Buchhandlung „Lesezeichen“ in Schwabach initiativ auf unsereSAM 2438 Mittel Schule zugekommen, um ein Angebot gegen Rechtspopulismus zu starten. Angedacht war die Spende eines Klassensatzes Bücher, die Argumentationsstrategien liefern, wie man mit Rechtspopulisten ins Gespräch kommen und auf höfliche Weise ihre rückwärtsgewandten Absichten entlarven kann.

Im Austausch und auf Vorschlag der Fachschaften Ethik, Geschichte und Sozialkunde sowie in Anbetracht der aktuellen Umstände in unserer Gesellschaft haben sich die Beteiligten nun auf zwei Bücher geeinigt, die zeigen, was Rechtsextremismus ist, welche Folgen er, auch im familiären Umfeld, hat und wie man sich gegen ihn wehren kann. Beide Werke, der Aussteigerbericht „Ein deutsches Mädchen – Mein Leben in einer Neonazifamilie“ von Heidi Benneckenstein und „Das Buch gegen Nazis“ von den Herausgebern Holger Kulick und Toralf Staudt wurden in einer Stückzahl von jeweils 15 Exemplaren vom Förderverein und der Buchhandlung „Lesezeichen“ angeschafft und unserer Schule gespendet. Beide Buchpakete stehen nun in der Schulbibliothek in zwei gut handhabbaren Kisten bereit und können in Vertretungsstunden der Jahrgangsstufen 8-10 sowie im Ethik-, Geschichts- und Sozialkundeunterricht eingesetzt werden.

Plakatschau „Von der friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ zu 30 Jahre Mauerfall

Von Mo., 04.11. bis Fr., 15.11.2019 im Atrium des Adam-Kraft-Gymnasiums zu sehen

Die Ausstellung „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“ wirft Schlaglichter auf die Jahre 1989/90. Sie erinnert an den Protest gegen die Fälschung der DDR-Kommunalwahlen, an die Fluchtbewegung im Sommer und die Massenproteste im Herbst, die die SED-Diktatur in die Knie zwangen. Sie berichtet von der Selbstdemokratisierung der DDR, der deutsch-deutschen Solidarität und den außenpolitischen Weichenstellungen bis zur Wiedererlangung der Deutschen Einheit. 1 FrieRev Ausst 1Die Schau umfasst 20 Tafeln, die als Poster-Set im Format DIN A1 vorliegen. Sie präsentiert über 100 zeithistorische Fotos und Dokumente. QR-Codes verlinken zu 18 Videointerviews mit Akteurinnen und Akteuren der Friedlichen Revolution, die auf der Webseite https://zeitzeugen-portal.de zu finden sind.

Herausgeber der Ausstellung sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. Deren Autor und Kurator ist der Berliner Historiker Dr. Ulrich Mählert, der den Arbeitsbereich Wissenschaft der Bundesstiftung Aufarbeitung leitet.

Ergänzt wird die Ausstellung zudem von einer begleitenden Website der Fachschaft Geschichte, die weiterführende Informationen zum Mauerfall und den anschließenden Transformations- und Verwerfungsprozessen bereithält, da die Bundesstiftung gemäß ihrem Stiftungszweck einen westlich gefärbten Blick auf die Wendezeit einnimmt. Unter http://akg.by.lo-net2.de/d4.2013.15.waw/.ws_gen/ oder mittels des folgenden QR-Codes kann auf die Website zugegriffen werden.

QR Code

Darüber hinaus wollen wir im Rahmen der Ausstellung nicht nur an 30 Jahre Mauerfall, sondern auch weitere Ereignisse des 9. Novembers erinnern, die Deutschland genauso einschneidend wie entscheidend geprägt haben, wie z. B. die Ermordung Robert Blums 1848, die Novemberrevolution 1918, die Reichspogromnacht 1938.

(Text: Bundesstiftung Aufarbeitung/Markus Wawrzynek; Bild: Bundesstiftung Aufarbeitung/Bundesregierung/Harald Kirschner)

InnoTruck – Technik und Ideen für morgen

Am Mittwochmorgen, dem 23.10.2019 wurde die Dauerausstellung im ‘InnoTruck’ für die Stadt Schwabach eröffnet. Der schick anzusehende Laster wurde auf Initiative des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft Roth-Schwabach und des Adam-Kraft-Gymnasiums nach Schwabach geholt. Der Truck der Firma ‘Flad&Flad Communication’ ist ein ausgebauter LKW, der kostenlos über ‘Technik und Ideen für morgen’ informiert. Eingesetzt werden dabei Infotexte, Videos, Animationen und diverse Auststellungsstücke, wie z.B. ein Rasterelektronenmikroskop. Schwerpunkte sind u.a. die Themen "nachhaltige Energie", "innovative Arbeitswelt" und "intelligente Mobilität". Das Angebot richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger und an alle Schulen der Stadt. Unterstützt wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.Innotruck SC2019 Mittel

Der Q11-Chemiekurs des Adam-Kraft-Gymnasiums in Begleitung der Kurslehrkraft Frau Dr. Halbig und Herrn Hässler waren die Ersten, die den Truck besichtigen durften. Empfangen wurde der Kurs vom Bürgermeister der Stadt Schwabach, Dr. Roland Oeser und dem wissenschaftlichen Projektleiter des Trucks, Dr. Tobias Schwalbe, einem ehemaligen Abiturienten des AKGs. Dr. Schwalbe erläuterte zunächst die Bedeutung des Begriffes Innovation und stellte ein weltweites Vergleichs-Ranking im Bereich High-Tech vor. Der Standort Deutschland ist auf alle Fälle in den Top Ten zu finden. Im Anschluss erkundeten die Schüler selbstständig den LKW. Sehr beeindruckt waren sie zum Beispiel vom Impfen ohne Nadel oder dem Aufladen von Elektroautos mit Hilfe von Induktionsstrom, welcher direkt auf der Fahrbahn durch Solarzellen gewonnen wird. Im zweiten Stockwerk des Trucks wurde das Thema Künstliche Intelligenz aufgegriffen. Es standen mehrere VR-Brillen zur Verfügung, welche anhand eines Spiels oder einem virtuellen Rundgang durch eine Zelle ausprobiert werden konnten.

Insgesamt war die Zeit zur Erkundung des InnoTrucks leider viel zu kurz. Gerne wären alle Schüler länger geblieben.

(Hai-My Dinh, Q11_4)