Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium!

Nachrichten-Ticker zum Corona-Virus

Sehr geehrte Schulfamilie,

der Nachrichten-Ticker soll Sie und euch möglichst zeitnah mit den neusten und wichtigsten Informationen versorgen, die das AKG in der Corona-Ausnahmesituation betreffen. Sobald es Neuigkeiten zum Umgang mit der beispiellosen Schulschließung in Bayern und somit auch am Adam-Kraft-Gymnasium gibt, sind sie hier zu finden.

Wir wünschen der ganzen Schulfamilie, allen Freunden und Angehörigen gute Gesundheit!

(Die Schulleitung)

- Hier geht es zum Corona-Nachrichten-Archiv des AKG.


Tafel Aktuelles 1815977 640 Kultusministerielles Schreiben (KMS) zu Sommerferien und Schuljahr 2020/21

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo wandte sich am letzten Schultag in einem Schreiben direkt an die Eltern und Erziehungsberechtigten bayerischer Schüler, das im Folgenden nachzulesen ist:

  - KMS Sommerferien und Schuljahr 2020/21

Die Schulleitung des Adam-Kraft-Gymnasiums wünscht allen Mitgliedern der Schulfamilie eine erholsame Ferienzeit und ein gesundes Wiedersehen im neuen Schuljahr!

(Stand: 24.07.2020, 22:30 Uhr, Waw)


Elternschreiben zum Schuljahresschluss

Entgegen der Zeiten, die im ESIS-Schreiben vom 15.07.2020 für die Ausgabe der Zeugnisse genannt wurden, gelten aus Infektionsschutzgründen folgende Termine:

5.-10. Jahrgangsstufe:

Gruppe B: 7:45 Uhr bis max. 8:30 Uhr (30 min. Pause zum Lüften)

Gruppe A: 9:00 Uhr bis max. 9:45 Uhr

Q11: ab 9:30 Uhr

Wir bitten um Beachtung!

(Stand: 16.07.2020, 20:30 Uhr, aktualisiert: 22.07.2020, 21:45 Uhr, Waw)


Offene Ganztagsschule (OGTS) im Schuljahr 2020/21

Über die Betreuungsmöglichkeiten ab Di., 08.09.2020 im Rahmen der OGTS informiert das folgende Schreiben:

(Stand: 16.07.2020, 13:00 Uhr, Waw)

   

Besuch aus Gossas

Delegation aus dem Senegal besucht das Adam-Kraft-Gymnasium

Das Adam-Kraft-Gymnasium versteht sich als weltoffene Schwabacher Schule, die im Sinne der Erziehung ihrer Gossas 2019Schülerinnen und Schüler im Geist der Völkerverständigung das Bestreben der Stadt und seines Stadtrats gerne unterstützt und die Verbindungen mit den Partnerstädten im Rahmen seiner Möglichkeiten zu festigen hilft. Seit vielen Jahren gibt es den traditionellen Schüleraustausch mit Les Sables d´Olonne in Frankreich, seit zwei Jahren mit Kalambaka in Griechenland.

Die Leitung des AKG war deshalb sofort bereit, die Bitte der beiden Stadträtinnen Margot Feser und Irmgard Sittauer zu erfüllen, einer Delegation aus der senegalesischen Partnergemeinde Gossas Einblick in das Leben an einem bayerischen Gymnasium zu gewähren, zumal bereits einige Wochen zuvor zwei junge Mädchen aus Gossas für einige Zeit das AKG als Gastschülerinnen besucht hatten.

Die fünf Gäste, darunter der Bürgermeister selbst, eine Stadträtin sowie der Präfekt der Region um Gossas, aber auch der Leiter der Missionsstation und ein Grundschulleiter, zeigten sich höchst interessiert an der technischen Ausstattung, der Unterrichtsmethodik (im Bild bei der Diskussion zum modernen Chemieunterricht), aber überraschenderweise auch intensiv daran, wie die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit unserer nationalsozialistischen Vergangenheit erfolgt. Da die Gespräche ausschließlich auf Französisch geführt wurden, kam neben den Naturwissenschaften auch das sprachliche Element am AKG nicht zu kurz. Das Interesse der Gäste aus Afrika war so groß, dass die Delegationsleiterinnen M. Feser und I. Sittauer immer wieder drängen mussten, damit das anstehende Programm vollständig absolviert werden konnte.

Die Gäste aus Gossas zeigten sich so erfreut über ihren Besuch, dass die Idee geboren wurde, Lehrkräfte und Schüler des AKG nach Gossas einzuladen und so den Partnerschaftsgedanken weiter zu fördern.

(Text: Harald Pinzner / Foto: Margot Feser)

Terrakotta-Armee, Chinesische Mauer und Verbotene Stadt

Gegenbesuch von Schülerinnen und Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums in ChinaIMG 1010

Nachdem 33 Schülerinnen und Schüler im vergangenen Juli eine Delegation der chinesischen Cihu-High-School aus Ningbo empfangen hatten, ging der Flieger pünktlich vor den Herbstferien in das Reich der Mitte, um endlich den Gegenbesuch starten zu können, dem lange entgegengefiebert worden war.

Das Reiseprogramm beinhaltete dieses Mal zuerst den einwöchigen Aufenthalt an der Schule und anschließend wurde die Reisetour Richtung Shanghai und Xi‘an, Stadt der Terrakotta-Armee, nach Peking fortgesetzt. Nach dem herzlichen Empfang erlebten nicht nur die Schüler den Familien- und Schulalltag mit, sondern auch die begleitenden Lehrkräfte Qing Wang-Werner, Direktor Harald Pinzner, Christof Pfahler und Konstantin Strobl. Dabei lernte die Reisegruppe neben dem Papierschnitt auch die wöchentlich durchgeführte Fahnenzeremonie vor Schulbeginn kennen.

Weitere imposante Eindrücke konnten beim Besteigen der Chinesischen Mauer in der Nähe von Peking oder der Besichtigung der Verbotenen Stadt und dem Himmelstempel gesammelt werden.

Der gemeinsame Austausch, der doch unterschiedlichen Kulturen, der einen tiefen Einblick in landestypische Traditionen gibt, hat sich über die Jahre nicht nur gefestigt, sondern er trägt immer wieder zu einem einzigartigen Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler bei. Dieser freundschaftliche Kontakt soll in den kommenden Jahren sogar noch intensiviert und in kürzeren Abständen stattfinden. Auf diese Weise kann Chinesisch, das am Adam-Kraft Gymnasium als spätbeginnende Fremdsprache unterrichtet wird, auch lebensnah angewendet werden.

Iris Wittkopp

Vea Kaiser liest am AKG

LesArt Vea Kaiser 1Im Rahmen der 23. LesArt Literaturtage in Schwabach besuchte mit Vea Kaiser „der aktuelle Literaturliebling aus Österreich“ am 4.11.2019 das Adam-Kraft-Gymnasium. Das Hauptziel des LesArt-Festivals ist es, durch die Präsentation „hochwertiger zeitgenössischer Literatur“ einen Beitrag zur Leseförderung zu leisten.

Die 1988 in St. Pölten geborene Vea Kaiser landete bereits 2012 mit ihrem Romandebüt Blasmusikpop auf Platz 1 der ORF-Bestenliste. Schon im Jahr vorher war ihr der nach dem früheren österreichischen Bundespräsidenten Theodor Körner benannte Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst verliehen worden. Ihr zweiter Roman Makarionissi wurde durch die Stiftung Ravensburger Verlag 2015 als „Bester Familienroman“ ausgezeichnet. In ihrem dritten Roman, Rückwärtswalzer oder Die Manen der Familie Prischinger, erschienen im März 2019, erzählt Vea Kaiser das Leben dreier Schwestern, die den Leichnam ihres Mannes bzw. Schwagers in einem Fiat Panda von Wien nach Montenegro überführen.

Nach der Begrüßung und Vorstellung der Autorin durch Michelle Lohmann und Sophie Recht aus der Q11 gab Vea Kaiser einen recht ausführlichen Einblick in ihren Werdegang als erfolgreiche Schriftstellerin und in ihr Leben als eine solche. Nach einer kurzen Vorstellung ihres aktuellen Romans las die Autorin aus Rückwärtswalzer vor und gab den Schülern damit einen ersten Eindruck von ihrem Werk. Die anschließende Fragerunde, die ein noch klareres Bild vom Beruf des Schriftstellers hervorbrachte, sprach die Q11 besonders an und schien sowohl der Autorin als auch den Schülerinnen und Schülern große Freude zu bereiten. Die Verabschiedung der Schriftstellerin mit einem kleinen Präsent beendete die sehr ansprechende und erfolgreiche Lesung am AKG.

Exotischer Schüleraustausch - La Réunion

23 Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums durften über die Herbstferienwoche zusammen mit ihreReunion Vulkan Mitteln begleitenden Lehrkräften Bernhard Horn und Silke Lessing an einem Schüleraustausch auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean teilnehmen. In diesem französischen Übersee-Département bekamen die Gymnasiasten einen Einblick in das französische Schulsystem und lernten bei tropischem Klima auf zahlreichen gemeinsamen Ausflügen ihre Austauschpartner, Land und Leute kennen. Besonders beeindruckend war unter anderem die Wanderung auf getrockneter Lava mit Blick auf den weltweit aktivsten und zugleich höchsten Vulkan der Insel, dem Piton de la Fournaise, welcher am ersten Tag zur Begrüßung der deutschen Gäste gleich einmal Feuer spuckte. Im April empfängt das AKG die französischen Gäste in Schwabach.

(Text: S. Lessing u. B. Horn/Foto: B. Horn)

SMV-Fahrt nach Pappenheim

SMV plant ihre Arbeit für das laufende Schuljahr 2019/20IMG 20191113 WA0014

Die Fahrt der SMV-Steuergruppe fand in diesem Schuljahr am 12. und 13. November 2019 statt und führte in das evangelische Tagungs- und Bildungszentrum Pappenheim. Die Schüler- und Stufensprecher sowie die Leiter der Arbeitskreise und die beiden Verbindungslehrkräfte StDin Schreyer und StR Pfahler planten dort in etlichen Arbeitseinheiten die SMV-Arbeit für das laufende Schuljahr. Im Fokus der Beratungen standen unter anderem die Fragen, wie man die Kommunikation innerhalb der SMV verbessern kann, wie sich die SMV zur Erhaltung der Weimarfahrt einbringen kann und welche Themen die SMV im Schulforum zur Sprache bringen möchte. Wichtig ist ihr dabei besonders, die Anzahl der Fahrradstellplätze zu erhöhen, wenn möglich auch schon vor dem Umbau des Schulzentrums Mitte. Außerdem setzt sie sich für einen pädagogischen Wandertag für alle Schüler ein, um die Klassengemeinschaft zu stärken.

Ein Kompromissvorschlag, der der Schulleitung bezüglich der Weimarfahrt vorgelegt wurde, ist, dass die elfte Jahrgangsstufe statt des Wandertages nun auch den zweiten Tag dieser Fahrt unter der Woche bestreiten darf.

So müssten die Deutsch- und Geschichts-Lehrkräfte nicht mehr einen Tag ihres Wochenendes opfern, gleichzeitig würde aber auch kein Unterricht der anderen Schüler ausfallen, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Wandertag wären.

Die SMV-Steuergruppe stellte außerdem fest, dass Vorträge von authentischen Personen wie dem ehemaligen Drogensüchtigen  Dominik Forster die effektivste Drogenprävention darstellen und weitergeführt werden sollen.

Außerdem bot die SMV-Fahrt die Möglichkeit, sich innerhalb der Steuerungsgruppe besser kennenzulernen. Mit einer hervorragenden Verpflegung und guten Tagungsmöglichkeiten bietet das Bildungszentrum Pappenheim dafür die besten Voraussetzungen, weshalb die Fahrt insgesamt als besonders gelungen und produktiv bezeichnet werden kann.