Erneuter Erfolg bei "Jugend forscht"

Ende Februar starteten wieder die bundesweiten Wettbewerbe von „Jugend forscht“ 2018. In Erlangen präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aber zunächst beim Regionalentscheid ihre Arbeiten und Forschungsergebnisse. Mit dabei waren wieder zwei Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums: Q11-Schüler Yannik Rüdiger und sein Partner Jonas Günther, Schüler der 10. Jahrgangsstufe. Sie hatten es sich zum Ziel gesetzt, Stromerzeugung mit Hilfe nachwachsender Rohstoffe zu betreiben. So kann in einem selbst konstruierten Bioreaktor mithilfe von Zucker und Hefe über die alkoholische Gärung Ethanol erzeugt werden. Dieser wird durch Membranen gefiltert und kann zum Schluss mit Hilfe einer Brennstoffzelle Strom herstellen. Ihre kontinuierliche Forschungsarbeit hat sich ausgezahlt: Die Optimierung des Biopumpkreislaufreaktors bringt den zweiten Preis im Fachgebiet Biologie und den Sonderpreis in der Kategorie „Erneuerbare Energien“.

Was bleibt - Beeindruckendes Theater am AKG

Nach Amokläufen werden die Attentäter meist bis ins kleinste Detail durchleuchtet. Das Oberstufentheater des Adam-Kraft-Gymnasiums wendet sich in seiner aktuellen Theaterproduktion „Radio Charlot“ den Opfern zu. Das ist witzig, nachdenklich, gefühlvoll – und dadurch am Ende, wenn diese Menschen vom Amokläufer ermordet werden, besonders schmerzhaft. Nach der Aufführung meint eine Zuschauerin, dass sie gar nicht wisse, wie sie ihre Gefühle zum Ausdruck bringen solle. Sie brauche erst einmal ein paar Minuten, um das Ende des Stücks zu verdauen. So wie ihr ergeht es wohl auch vielen anderen. Denn das, was die dreißig Schülerinnen und Schüler des Oberstufentheaters des AKG im Blauen Theater auf die Bühne bringen, kann man nicht so einfach abhaken. Es ist ein Stück, das nachwirkt.

Start im neuen G9 am Adam-Kraft-Gymnasium: Informationen für Schüler und Eltern

Das Adam-Kraft-Gymnasium öffnete am Dienstag, 20. März 2018, seine Türen und präsentierte sich als „offene Schule“, die Grund- und Mittelschüler zusammen mit ihren Eltern ab 17.00 Uhr erkunden konnten. Unsere Tutoren aus den zehnten Klassen boten Rundgänge an, um die modernisierte technische Ausstattung in den Räumlichkeiten, neue Fächer und Lehrkräfte kennenzulernen. Um 18.30 Uhr startete dann zunächst für alle Besucher eine zentrale Informationsveranstaltung im Atrium der Schule. Während dann die Eltern zwischen 19.00 und 20.00 Uhr unsere Ausbildungsschwerpunkte, das pädagogische Betreuungsangebot und Neuerungen des neunjährigen Gymnasiums kennenlernten, wurden die Kinder in dieser Zeit von den Tutoren betreut und hatten die Möglichkeit, sich beispielsweise an physikalischen Experimenten zu versuchen oder sich in Fremdsprachen auszuprobieren.

Gewinnerinnen des AKG-Kunstpreises

Paradiesvögel im Geäst, filigrane Körperstudien und lebensgroße Transformationen zieren derzeit das Atrium des Adam-Kraft-Gymnasiums. In der Mitte wurde eine Ahnengalerie der besonderen Art aufgestellt: Für jede Fotografie eines ehemaligen AKG-Direktors wurde ein exklusiver Rahmen designt und angefertigt. Auch der aktuelle Chef Harald Pinzner ließ sich für dieses Projekt in einer Pose verewigen, die von einer gehörigen Portion Selbstironie zeugte.Junge Künstler aller Jahrgangsstufen verwandelten das Atrium der Schule zusammen mit ihren Kunsterzieherinnen Susanne Stiegeler, Lisa Lang und Susanne von Janda-Eble in einen vielschichtigen Ausstellungsraum.

Disco-Nacht am AKG

Über 150 kleine und große Tänzer nutzten die AKG-Disco-Nacht am letzten Wochenende, um so richtig abzutanzen. Manchmal wurde die Tanzfläche sogar zur Bühne für Flikflak-Einlagen und Flashmobs zum Evergreen „Macarena“. Dass dieses Event zu einer tollen Abwechslung im Schulalltag wurde, ist dem organisatorischen und finanziellen Engagement des Elternbeirats zu verdanken, allen voran Katja Wucherer. Schülerinnen der Q11 sorgten für Erfrischungsgetränke und leckere Snacks – auch herzlichen Dank dafür!