Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium 

Titel Broschure

 

 

Das Abitur ist geschafft!!!

Die Schulfamilie gratuliert allen

Abiturientinnen und Abiturienten herzlich

zur bestandenen Hochschulreife und wünscht

gute Erholung in den Pfingstferien.


 

 

 

Umjubeltes Sommerkonzert der AKG-Musiktalente

Kraftvoll und melodiös eröffnete das Orchester des Adam-Kraft-Gymnasiums den Konzertabend. Dirigentin Karin Beer hatte mit einem „Lion King“-Medley nur allzu vertraute Filmmelodien des Komponisten Hans Zimmer ausgewählt. Auch die Höhepunkte von „Lord of the rings“ weckten die Erinnerungen an die Abenteuer von Frodo und seinen Gefährten. Die Streicher meisterten diese rhythmisch anspruchsvolle Herausforderung mit viel Einsatz und Spielfreude. Einem weiteren Werk von Hans Zimmer widmete sich Q11-Schülerin Clara Gilch. Mit ihrem Solo-Auftritt wagte sie am Klavier einen klangvollen Ritt durch die Karibik an der Seite der „Pirates oft he Carribbean“.

Mit einer eigenen Arrangementidee der Abiturientin Denise Burprich, die noch weitere Stücke für Chöre und Orchester mit enormer musikalischer Versiertheit arrangiert hatte, präsentierte das Ensemble „Taktlos“ den R&B-Song „For you“ in einer ganz besonderen Version. Den ausdrucksvollen Gesangspart meisterte Abiturientin Nadin Moustafa bravourös. Musik verbindet, besonders die drei Geschwister der Familie Pfülb: Einen außergewöhnlichen Auftritt absolvierten Katharina am Bass, Franziska an der E-Gitarre und Max am Schlagzeug mit Udo Lindenbergs emotionalem Statement „Wir ziehen in den Frieden“. Auch den Abba-Hit „Mamma Mia“ meisterte das eingespielte Trio mit begeisternder Dynamik und präziser Rhythmik.

Ein weiterer Höhepunkt der ersten Konzerthälfte kündigte sich mit den Darbietungen des Unterstufenchors unter der Leitung von Ingrid Bentivoglio an: Die jüngsten Sängerinnen und Sänger am AKG hatten unter anderem den „Schiefgehtag“ einstudiert – schief ging dabei überhaupt nichts, im Gegenteil: Mit großem Enthusiasmus, charmant choreografiert und präzise in der Intonation präsentierten sie ihre drei Chorstücke. Schon zum zweiten Mal in diesem Schuljahr hatte sich mit über 20 Mitgliedern wieder ein Lehrerchor formiert. Mit Udo Jürgens „Ich war noch niemals in New York“ nahmen sie ein mögliches Urlaubsziel für die Ferien ins Visier. Der rhythmisch durchaus anspruchsvolle Schlager animierte das Publikum im vollbesetzten Markgrafensaal zum Mitsummen, in den Refrain stimmten alle beschwingt mit ein. Das A-Capella-Stück „Have a nice day“ setzte der ersten Konzerthälfte einen umjubelten Schlusspunkt.

Ein selbst komponiertes, fulminantes Schlagzeugsolo des Abiturienten Tobias Schlecht beorderte die Konzertbesucher wieder aus der Pause zurück und läutete gleichzeitig den Auftritt der AKG-Big Band unter ihrem Leiter Martin Tonn ein. Mit „Enter Sandmann“, einem eher derben, lauten Rockklassiker von Metallica mit einem signifikanten Riff, der sich durch das gesamte Lied zieht, gelang ein imposanter Auftakt auf höchstem Niveau. Sanftere Töne wurden hingegen in Softrock-Ballade „Forever in Love“ des Saxophonisten Kenny G angeschlagen. Bassistin Franziska Pfülb, Saxophonist Max Möbius und Schlagzeuger Tobias Schlecht, die tolle Soli-Einsätze gezeigt hatten, wurden nach achtjähriger Bandzugehörigkeit und nun erlangter Hochschulreife emotional verabschiedet. Auch das Instrumentalensemble der Oberstufe trat in dieser Konstellation zum letzten Mal auf. Vor allem mit dem Queen-Hit „Bohemian Rhapsody“ zeigten die jungen Erwachsenen noch einmal die ganze Bandbreite ihrer musischen Fähigkeiten.

Einen belebenden Popsound verbreitete die AKG-Schulband, angeleitet von Gudrun Schöttner: Mit ihren drei Sängerinnen Nadin Moustafa, Adiana Mohammad und Sophie Heislbetz, deren unterschiedliche Stimmfarben perfekt abgestimmt waren, performten sie routiniert aktuelle Chart-Hits wie „Somewhere only we know“ von Keane und „High Hopes“ der amerikanischen Alternative-Rock-Band Panic! At the disco.

Als die letzten Chor-Songs angestimmt wurden, gab es kein Halten mehr: „Don’t stop me now“ hieß es abermals euphorisch in einem Queen-Song, bevor am Ende alle Chöre des Abends zusammen mit der Bigband in einem mitreißenden Finale „Celebration“ anstimmten. AKG-Chef Harald Pinzner lobte das große Engagement der über 150 mitwirkenden Schülerinnen und Schüler, die zusammen mit ihren Musiklehrern nach vielen Probenstunden ein so abwechslungsreiches und großartiges Sommerkonzert der Superlative geboten haben.

Text/Foto: Stefanie Ulrich