Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium 

Titel Broschure

Das AKG bei Sparda macht's möglich -

Bitte unterstützen Sie unsere Schule, um die

Anschaffung von Lernrobotern für digitales

Lernen zu ermöglichen!

Die Sparda-Bank fördert zum sechsten Mal nachhaltige

und gemeinschaftliche Bildungsprojekte in ihrem Geschäftsgebiet.

Und hier kann man mit einem Klick für unser Projekt abstimmen:

https://www.sparda-machts-moeglich.de/profile/adam-kraft-gymnasium/

Vielen Dank für Ihre Stimme!


 

 

 

Herrlicher Konzertabend der AKG-Schulfamilie

Direktor Harald Pinzner versprach in seiner Begrüßung einen Abend der Freude am gemeinsamen Musizieren – quer durch alle Stilrichtungen und Zeiten. Das Konzert eröffnete die AKG-Bigband unter der Leitung von Martin Tonn ganz traditionell mit dem englischen Weihnachtslied „The First Noel“, das im Bossa Nova-Stil arrangiert war. Nach der getragenen Ballade von Eric Claptons „Tears in Heaven“, schlug die Bigband eine jazzige Richtung ein: „Afro Blue“ entwickelte ausgehend vom Grundrhythmus der Percussion-Instrumente einen vielschichtigen Klangteppich im Sechsachteltakt. Als Solisten glänzten die Blechbläser Max Möbius, Theo Berchtenbreiter, Sebastian Bauer und Maximilian Pfülb. In Kooperation mit dem Kinderchor der Städtischen Musikschule Schwabach nahmen die jungen Sängerinnen und Sänger der Klassen fünf bis sieben die Zuhörer auf einen schwungvollen „Winter Walk“ mit. Stimmungsvoll und absolut hinreißend – Kerzen erleuchteten die Gesichter der Chorkinder – präsentierte die jüngsten der Schulfamilie unter der Leitung von Ingrid Bentivoglio das englische Weihnachtslied „One Candle“.

Ein besonderes Highlight war sicher der Auftritt des neu formierten Lehrerchors, der sich für George Michaels Welthit „Last Christmas“ entschieden hatte. Die 25 Sängerinnen und Sänger überraschten mit einer dreistimmigen Version - rhythmisch auf den Punkt und mit vollem, sonorem Klang. Mit einem tosenden Applaus wurde im voll besetzten Markgrafensaal sogar eine Zugabe eingefordert. Q12-Schülerin Denise Burprich hatte den Weihnachtsklassiker für die Chorformation mit beeindruckender musikalischer Versiertheit arrangiert, wie auch fast die Hälfte aller Konzertbeiträge.

Ein herausragendes Programm boten auch die Solisten und Instrumentalensembles: Q12-Schülerin Eva Obermüller interpretierte Johann Sebastian Bachs bekannte „Toccata in D“ am Piano und meisterte souverän die schnellen Läufe und vollgriffigen Akkorde. Das Duo Sophie Heislbetz (Gesang) und Lena Gärtner (Klavier) hatte sich den „Fight Song“ der amerikanischen Sängerin Rachel Platten ausgesucht. Kraftvoll aber auch gleichzeitig mit viel Gefühl im Zusammenspiel gelang ihnen ein beeindruckender Auftritt. Nostalgische Kindheitserinnerungen erfüllten das Publikum, als Q11-Schülerin Clara Gilch die Titelmelodie aus dem Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ am Klavier empfindsam erklingen ließ. Rockig wurde es, als das Instrumentalensemble der Oberstufe den Guns N’ Roses-Song „Sweet Child O’Mine“ in einer ganz eigenen Version performte. Auch das Ensemble „Taktlos“, zu dem sich die jungen Musiker selbständig formiert haben, hatten sich mit „November Rain“ einen weiteren Song der Rocker um Sänger und Songwriter Axl Rose ausgesucht und interpretierten ihn klassisch mit ihren Streich- und Blasinstrumenten.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete das Orchester unter der Leitung von Karin Beer mit satten, sauber gespielten Klängen und eingängigen Filmmelodien. Besonders begeisterten sie mit dem einem bekannten Medley zum Disneymärchen „Die Schöne und das Biest“. Mutig und engagiert wagte sich die Schulband, angeleitet von Gudrun Schöttner, mit drei Sängerinnen an die R&B-Ballade „Halo“ von US-Star Beyoncé. Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug unterstützten die drei Frontfrauen, deren verschiedene Stimmfarben sich hervorragend ergänzten. Den traditionellen Abschluss des Konzertes bestritt der große Chor aus Mittel- und Oberstufenschülern mit Instrumental- und Percussionbegleitung: Amerikanische Weihnachtssongs wie „That’s Christmas to me“ bis hin zu Mariah Careys “All I want for Christmas is you“ versprühten die pure Freude am Singen und Musizieren.

Zuletzt erfüllten die feierlichen Klänge des gemeinsamen Schlusslieds „O du fröhliche“ den Markgrafensaal. Ein donnernder Schlussapplaus belohnte die vielen Künstlerinnen und Künstler für ihre Darbietungen, Schulleitung und Elternbeirat dankten den Musiklehrern für ihre engagierte und nachhaltige Arbeit.

Text/Foto: Stefanie Ulrich