So geht Willkommenskultur

AK Integration erhält Auszeichnung für die Arbeit mit jungen Flüchtlingen

Bereits seit drei Jahren setzen sich Schülerinnen und Schüler des Adam-Kraft-Gymnasiums mit großem Einsatz für die Integration von Jugendlichen ein, die als unbegleitete Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien zu uns nach Mittelfranken kommen. Diese Arbeit wurde nun mit dem renommierten Karl-Heinz-Hiersemann-Preis in Erlangen ausgezeichnet. Auch der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly gehörte zu den Gratulanten. Er betonte in seiner Rede, wie wichtig gerade dieses Engagement in Zeiten des Rechtsrucks in Deutschland und Europa sei. Die Mitglieder des „AK Integration“ haben mit ihren Projekten in vorbildlicher Weise gezeigt, wie man Willkommenskultur leben kann. Gemeinsam mit der AWO versuchten die Schülerinnen und Schüler, den jungen Geflüchteten den Neuanfang in Schwabach zu erleichtern, indem sie Freizeitaktivitäten und Sportturniere anboten.

Zehntklässler Frank Reimann (links) sagte: „Dass unser Einsatz auf solche Resonanz gestoßen ist, freut uns natürlich sehr. Mit dem Preisgeld von 400 Euro werden wir unsere Arbeit fortführen, um weitere Projekte für unsere Schützlinge auf die Beine zu stellen.“

Text: Stefanie Ulrich/Foto: Johannes Möhler