Herzlich willkommen am Adam-Kraft-Gymnasium 

Logo AKG gross

Naturwissenschaftlich-

technologisches und sprachliches

Gymnasium

 

Unsere starke Schule in Schwabach

114 Abiturienten erhalten das Reifezeugnis

Vier Absolventen werden für die Traumnote 1,0 geehrt

Die Stimmung im Markgrafensaal war gelöst und euphorisch, als am Freitagabend 114 Abiturientinnen und Abiturienten ihre Zeugnisse im Rahmen einer feierlichen Verleihung entgegennehmen durften. Oberstufenkoordinatorin Barbara Neumann übernahm den Begrüßungspart und beglückwünschte ihre Schützlinge sehr herzlich zum nun erreichten Reifestatus. Überaus zufrieden blickte auch Oberstudiendirektor Harald Pinzner auf die Leistungen seines dritten Abiturjahrgangs am Adam-Kraft-Gymnasium. Dass einige der jungen Erwachsenen eine herausragende Schullaufbahn vorweisen können, zeigten unter anderem die Ergebnisse dieser Abiturienten: Besonders gratuliert werden darf Elena Barth, Julia Barth, Anna Fischer, Hannah Hofmockel, Viktoria Kifmann, Carolin Lämmle, Chiara Pallotto, Niklas Pinsker, Katharina Reinhart, Georg Schneider, Thuy Minh Truong und Lea Zajdler. Die Traumnote 1,0 konnte an vier Absolventen vergeben werden: Mit ihren Abiturergebnissen brillierten Chiara Lötzsch, Simon Langer, Mario Freundorfer und Simon Freund.

So eröffnete sich ihnen auch die Chance, an den Begabtenprüfungen des mittelfränkischen Ministerialbeauftragten teilzunehmen, um ein Stipendium für einen Studienplatz am begehrten Maximilianeum in München zu erlangen. Pinzner betonte in diesem Zusammenhang auch die besondere Qualität der Ausbildung in Bayern und attestierte seinen Schützlingen die beste Grundlage für das künftige Studien- und Berufsleben: „Ich bin mir sicher, dass ihr beruflichen Erfolg und persönliche Erfüllung finden werdet.“ Zum Ende seiner Ausführungen appellierte er ermunternd im Sinne einer ganzheitlichen Bildung: „Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – schaut sie euch an!“

In ihrer Abiturrede unterzogen sich Viktoria Kifmann und Lukas Kratz einer zusätzlichen Reifeprüfung. Sie resümierten in einer amüsanten und metaphorischen Hommage ihre Schulzeit am Adam-Kraft-Gymnasium. Angelehnt an ihr Abiturmotto „Wir brausen ab!“ legten sie diverse Schwimmmanöver dar, mit der sie in ihrer Schulzeit die „kraftvollen Gewässer“ bewältigten und erfolgreich mit dem „Freischwimmerabzeichen“ – dem langersehnten Abitur - im sicheren Hafen ausgezeichnet wurden. Dabei vergaßen sie nicht, auch dem Lehrerkollegium des AKG einen großen Dank auszusprechen, das sie auch durch stürmische Zeiten couragiert begleitet hatte.

Dass sich unter den diesjährigen Absolventen noch weitere besonders engagierte Schüler befanden, bewies die Verleihung zweier Förderpreise. Jürgen Bierlein von der Sparkasse Mittelfranken-Süd überreichte die Auszeichnung in diesem Jahr an Lukas Kratz. Er legte in verschiedenen Gremien ein verbindliches und selbstloses Engagement für die Belange seiner Mitschüler an den Tag und erbrachte vor allem organisatorische Höchstleistungen. Auch Arthur Kraft, der den AK-Preis der Freunde des Adam-Kraft-Gymnasiums aus den Händen der Fördervereinsvorsitzenden Ursula Stieglmeier erhielt, wurde für seinen vielseitigen Einsatz als eloquentes und beherztes „Sprachrohr des Jahrgangs“ ausgezeichnet. Weitere Ehrungen für überragende fachgebundene Leistungen wurden zunächst in den MINT-Fächern vergeben: In Physik wurde Jonas Wagner für seine Abiturergebnisse ausgezeichnet, in Mathematik Simon Langer sowie in Chemie Simon Freund. Chiara Lötzsch erhielt die Goldene Ehrennadel des Altphilologenverbandes für ihre grandiose Leistung im Fach Latein.

Unter den Gratulanten reihte sich auch der Elternbeirat des Adam-Kraft-Gymnasiums ein. Der Vorsitzende Dr. Gerhard Brunner wünschte das nötige Durchhaltevermögen, um die künftigen Herausforderungen zu meistern. Oberbürgermeister Matthias Thürauf schloss sich als ehemaliger AKG-Absolvent diesen Wünschen an und gab den Startschuss für einen feierlichen, mit musikalischen Highlights versehenen Abiturball, der sich an die Verleihung anschloss.

Text/Foto: Stefanie Ulrich