Lateinexkursion der 7. Klassen nach Regensburg

Am Dienstag, den 27. Juni, machten die Lateinklassen 7ac und 7e eine Exkursion nach Regensburg. Um 8.00 Uhr stiegen wir am Busparkplatz für eineinhalb Stunden in den Bus. In Regensburg angekommen liefen wir (7e) in Richtung Altstadt, wo uns Herr Reitenspies etwas über die Reste der Römermauer erklärte. Zusätzlich hielt eine Mitschülerin ein Referat über die „Castra Regina“.


Danach besuchten wir die römische Abteilung des Regensburger Stadtmuseums. Dort erklärte uns eine Mitarbeiterin etwas über das damalige Leben, gefundene Schätze, die Kleidung und das Alltagsleben der Römer an der Grenze des Reiches. Darauf teilten wir unsere Klasse in Gruppen auf, in denen wir uns in die einzelnen Themen noch einmal hineinversetzen konnten. Das Ergebnis stellten wir den restlichen Gruppen vor.

roemerschiff17

Nach dem Museumsbesuch fuhren wir zur Donau und durften als erste Gruppe, wie früher die römischen Legionäre, mit dem Nachbau eines römischen Flusskriegsschiffs (siehe Foto) die Naab vor der Mündung in die Donau befahren. Während des einstündigen Ruderns lernten wir außerdem noch vieles über das Leben der Soldaten. Nachdem wir den Unterschied zwischen Elite- und einfachen Soldaten, Steuer- und Backbord erfahren hatten, gingen wir wieder an Land und ein Student in Römerkleidung erklärte uns noch einiges über das Leben, die Ausstattung und die Kampftechniken der Legionäre. Anschließend stiegen wir um 17.00 Uhr wieder in den Bus, und so endete ein informationsreicher Tag für uns.


Emily Kuhn, Bettina Pavicic